„Hey Alexa, hallo Siri!“

Informationsveranstaltung

„Künstliche Intelligenz im Alltag“

am 6. Juli in Bitburg

Der technische Fortschritt bietet auch für Senioren vielfältige Möglichkeiten, leider ist jedoch die Bedienung digitaler Geräte für ältere Menschen oft eine Herausforderung. Anlässlich der Woche der Medienkompetenz in Rheinland-Pfalz lädt die Initiative Digitale Kümmerer des Eifelkreises Bitburg-Prüm in Kooperation mit dem DRK-Mehrgenerationenhaus den „Digitalen Engel“ nach Bitburg ein. Hierbei handelt es sich um von der Bundesregierung geförderte Digitalexperten, die in den Regionen ältere Menschen im Umgang mit digitalen Angeboten beraten.

Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Nutzung sogenannter Künstlicher Intelligenz im Alltag. Vor allem Sprachassistenten können den Alltag erleichtern, denn sie reagieren auf Zuruf, indem sie an die Medikamenteneinnahme erinnern, auf Befehl das Licht ein- oder ausschalten, eine Einkaufsliste erstellen, einen telefonischen Kontakt herstellen und vieles mehr. Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wird dargestellt, welche Vor- und Nachteile „Alexa“ (Amazon), „Siri“ (Apple) oder „Google Assistant“ (Android Smartphone) bieten und wie diese vor allem älteren Menschen behilflich sein können.

 

Wann? Donnerstag, 06.07.2023 um 14:00 Uhr
Wo? DRK- Mehrgenerationenhaus Bitburg, Erdorfer Strasse 9

 

Um Anmeldung wird gebeten:

Christiane Ney, Koordinatorin „Digitale Kümmerer“, Tel. 06561 15-5250 (montags u. dienstags von 9:00 bis 14:00 Uhr), E-Mail: ney.christiane@bitburg-pruem.de
Oder Andrea Kalkes, Projektleiterin DRK-Mehrgenerationenhaus Bitburg, Tel. 06561/ 6020333, E-Mail: andrea.kalkes@drk-bitburg.de



Info:

Was ist der „Digitale Engel

Das Projekt Digitaler Engel ist Bestandteil der Umsetzungsstrategie der Bundesregierung zur Gestaltung des digitalen Wandels. Unter dem Dach des Digitalpakt Alters ist der Digitale Engel eine konkrete Maßnahme zur Förderung der digitalen Teilhabe älterer Menschen. Der Digitale Engel vermittelt älteren Menschen praxisnah, persönlich und vor Ort, wie die täglichen Abläufe und Gewohnheiten durch digitale Anwendungen bereichert und erleichtert werden können.

Die mobilen Ratgeber gehen dorthin, wo ältere Menschen sich im Alltag bewegen: vom Marktplatz über Mehrgenerationenhäuser bis zu Seniorentreffs. Hierfür fahren die Digitalexperten mit zwei Infomobilen bis Ende 2025 durch ganz Deutschland. Im persönlichen Gespräch werden digitale Angebote vorgestellt, konkrete Fragen beantwortet und Ängste abgebaut.

 

Noch keine Kommentare vorhanden

Veröffentlichen Sie Ihren Kommentar. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das Projekt EIFELKREIS VERBINDET wird gefördert durch das BMWSB - Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und die KFW - Kreditanstalt für Wiederaufbau in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Arzfeld, der Verbandsgemeinde Südeifel, der Verbandsgemeinde Bitburger-Land, der Verbandsgemeinde Speicher, der Verbandsgemeinde Prüm und der Stadt Bitburg